13.02.2015 - Fahrt zum Addo Elephant Park

 Nach dem üblichen Procedere ging es dann gegen 9:30 Uhr auf die Fahrt nach Addo. Der Abschied von Knysna wurde uns insofern leicht gemacht als es zeitweise wie aus Kübeln regnete. Am Zubringer zur N2 wollten wir uns noch einen neuen Vorrat an Golfbällen besorgen (siehe Pezula Golf). Was sich dann abspielte, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Kaum standen wir mit unserem Auto am Straßenrand, kamen mindestens 10 Jungs und Mädels von der gegenüberliegenden Straßenseite angerannt und boten uns die Bälle an. Gekauft und weg. 

Die Fahrt verlief größtenteils ohne nennenswerte Vorkommnisse. Hinter Port Elisabeth nahmen wir dann eine Abkürzung die über einen besseren Feldweg durch Kaktusplantagen und sonstige Wildnis führte. 

Nach einer Rundfahrt haben wir endlich unsere Bleibe, das Addo Elephant House, gefunden. Das Haupthaus ist im Kolonialstil gehalten und in der großzügigen Anlage hat jeder sein eigenes Haus mit einem riesigen Wohn- Schlaf- und Badbereich. Super! Warum haben wir hier nur 2 Übernachtungen gebucht?

Nach der Erkundung der näheren Umgebung und einer kleinen Siesta gab es in der afrikanischen Einöde Italienische Pizza! 

Leider ist das Wetter auch hier etwas feucht, aber für morgen ist wieder Sonne vorhergesagt und einer Safari steht nichts im Wege.

Weiter zum nächsten Tag